Geschmackssache Politik: Belarus

zurück



Kursdetails öffnen auf der Seite der vhs Leipziger-land

Dieser Kurs wird durchgeführt von der vhs Leipziger-land.
Erfahren Sie mehr über die Buchungsoptionen unter diesem Link auf der Website der vhs Leipziger-land.



Der Kurs ist bereits gelaufen.

Freitag, 02. Oktober 2020 18:00–21:45 Uhr

vhs vhs Leipziger-land
Kursnummer 20M0192000
Dozenten Norbert Klose
Samuel Denner
Datum Freitag, 02.10.2020 18:00–21:45 Uhr
Entgelt kostenlos
Ort Markkleeberg, VHS
Am Festanger 1
Raum 1.05

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Kochabend und Gespräch zur aktuellen politischen Lage in Belarus

Der Themenabend in entspannter Atmosphäre bietet ausdrücklich Raum für Fragen, eigene Erfahrungen und Sichtweisen.
Die Leitung des kulinarischen Teils übernimmt VHS-Küchenchef Norbert Klose. Für den inhaltlichen Teil ist Samuel Denner verantwortlich.

Die seit Dezember 1991 existierende Republik Belarus ist der erste unabhängige weissrussische Staat. Die Kontur dieses jungen Staates wurde im wesentlichen geformt durch den seit 1994 amtierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko, der in den neunziger Jahren dafür sorgte, dass im Gegensatz zu anderen postsowjetischen Staaten keine umfassende Privatisierung der Wirtschaft durchgeführt wurde. Zudem hielt Lukaschenko an zahlreichen sozialen Institutionen der Sowjetzeit wie einer vergleichsweise umfassenden Gesundheits- und Sozialfürsorge fest. Lange Jahre hat Lukaschenkos Wirtschaftsmodell im Vergleich mit den Nachbarländern Russland und Ukraine gut funktioniert, ist jedoch im Zuge der Weltwirtschaftskrise 2008 in den letzten Jahren zunehmend ins Schwanken geraten.

In politischer Hinsicht zeichnet sich Belarus hingegen durch eine autoritäre politische Struktur aus. Die Wahl von 1994, die Lukaschenko in einer Stichwahl mit 80,6 Prozent der Stimmen gewann, war die letzte auch von westlichen Beobachtern als frei uns demokratisch eingeschätzte Wahl. Seitdem machte die weissrussische Regierung immer wieder durch Berichte über Wahlmanipulation und die Inhaftierung von Oppositionellen auf sich aufmerksam.

In Folge der diesjährigen Wahlen, die am 9. August 2020 stattfanden und die Lukaschenko nach offiziellen Angaben mit 79 Prozent der Stimmen gewann, entflammen in Belarus die größten Proteste in der Geschichte der Republik. Ihr unmittelbarer Auslöser sind die gegen den amtierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko gerichteten Vorwürfe der Wahlfälschung sowie das brutale Agieren des Staatsapparats zu Beginn der Proteste. Zu den tieferliegenden Ursachen gehört der Umgang der Regierung mit der Covid-19-Pandemie sowie die bereits seit Jahren andauernde wirtschaftliche und politische Stagnation des Landes.

Im Vortrag sollen die aktuellen Geschehnisse in Belarus vor dem Hintergrund der politökonomischen Entwicklung des Landes diskutiert und eingeordnet werden: Wie hängen die Proteste mit der Entwicklung des Landes seit der Unabhängigkeit zusammen? Was sind sie tieferliegenden politischen und ökonomischen Ursachen für die gegenwärtigen Proteste? Was sind die politischen Forderungen und Perspektiven der Protestbewegung?



Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.


nach oben