Zum Hauptinhalt springen

Kultur- und Kunstgeschichte, Exkursionen

14 Kurse

Kerstin Ehrlich
Fachbereichsleiterin
Kathrin Schöttel
Pädagogische Mitarbeiterin
Andreas Berger
Pädagogischer Mitarbeiter

Loading...
Kunsthistorische Vortragsreihe
Do. 12.09.2024 18:00

Themen und Termine 12.09.2024 „Das Auge sieht, was es sucht.“ (Max Slevogt) 26.09.2024 „Man hielt mich für eine Surrealistin“ - Frida Kahlo (1907-1954) 24.10.2024 Marc Chagall (1887- 1985) 26.11.2024 Hans Holbein d.J. (1497-1543) 16.01.2025 „Es gibt immer Hoffnung, solange die Leinwände leer sind." - Gustav Klimt (1862-1918) 06.02.2025 „Meine Kunst entspricht meiner Vision.“ (Odilon Redon)

Kursnummer 24M02610
Gebühr: 70,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: „Man hielt mich für eine Surrealistin“ - Frida Kahlo (1907-1954)
Mo. 16.09.2024 14:30
Grimma

Die mexikanische Malerin Frida Kahlo war schon zu Lebzeiten eine Legende, inzwischen ist sie längst zum Mythos geworden. Ein Busunglück hatte, als sie achtzehn Jahre alt war, schlagartig ihr Leben verändert. Die Folge der zahllosen Brüche und schwersten Unterleibsverletzungen sind 32 Operationen in 29 Jahren und dauernde Schmerzen, die Frida Kahlo zum Teil nur mit Alkohol oder anderen Drogen erträgt. Von ihren 143 Bildern sind 55 Selbstporträts, in denen sie ihr Leben und Leiden verarbeitet. Tief verwurzelt in der Mythologie ihrer Heimat, benutzt sie oft eine symbolhafte Bildsprache. Die große Liebe und zentrale Figur ihres Lebens ist der Maler Diego Rivera. Zweimal sind sie miteinander verheiratet, die Beziehung verläuft stürmisch, voller Leidenschaft, Verrat und Zärtlichkeit. Frida Kahlo ist eine auffallende Erscheinung, und um sich mit der mexikanischen Revolution für alle sichtbar zu solidarisieren, trägt sie mit Vorliebe mexikanische Tracht, Haarfrisuren und Schmuck. Ab 1940 verschlechtert sich ihre Gesundheit. Sie ist oft monatelang ans Bett gefesselt und malt dort mit Hilfe von speziellen Konstruktionen. Die charismatische Malerin starb am 13. Juli 1954 an einer Lungenembolie, allerdings schlossen einige Freunde von Frida Kahlo auch einen Selbstmord nicht aus.

Kursnummer 24G02611
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Kunsthistorische Vortragsreihe
Mo. 16.09.2024 14:30
Grimma

In dieser Reihe beleuchtet die Kunsthistorikerin Dr. Marianne Risch-Stolz das Werk einzelner Künstler oder Künstlergruppen, kunstgeschichtliche Perioden oder die Umsetzung bestimmter Themen in der Kunstgeschichte. In kurzweiligen Vorträgen, zu denen wir herzlich einladen, werden Sie aber auch mit gesellschaftlichen Hintergründen und deren Einflüsse auf Schaffensperioden vertraut gemacht. So versteht Kunst einfach jeder. Die Reihe umfasst die Vorträge mit den Kursnummern: 24G02611 - 24G02615 und wird mit einem ermäßigten Entgelt für alle Vorträge angeboten.

Kursnummer 24G02610
Gebühr: 50,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Katzenbilder – Künstlerpositionen
Mo. 23.09.2024 14:30
Grimma

Katzen sind auf Gemälden durch die Jahrhunderte vertreten – welche Aussage übernehmen sie in den Werken? Oder sind sie nur als beliebtes Beiwerk vom Künstler eingefügt worden, auch um seine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen? Katzen mit verschiedensten emotionalen Haltungen stellen gelegentlich auch Überraschungen auf Gemälden dar, auf denen man diese Tiere gar nicht erwartet.

Kursnummer 24G02612
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Hans Holbein d.J. (1497-1543) - Von Augsburg in die Welt
Mo. 21.10.2024 14:30
Grimma

Das Werk von Hans Holbein d.J. entstand hauptsächlich in Basel und London. Während seiner Zeit in Basel schuf Holbein zahlreiche religiöse Altarbilder und bedeutende Graphikzyklen. Den Zusammensturz der alten, katholischen Weltordnung erlebte er hautnah mit, als die Reformation 1529 in Basel mit einem Bildersturm zum Ausbruch kam und ihn in eine Auftragskrise stürzte. Danach trat er am Hof des englischen Königs Heinrichs VIII. vor allem als Porträtist in Erscheinung. Wegen seines fein ausgewogenen Stils als "Raffael des Nordens" bezeichnet, ist er einer der bedeutendsten Maler des 16. Jahrhunderts.  

Kursnummer 24G02613
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Altes Handwerk: Stuhl reparieren - Rohrgeflecht selbst herstellen
Sa. 02.11.2024 09:30
Frohburg

Sie haben einen alten Stuhl, dessen geflochtener Sitz schon bessere Zeiten gesehen hat und sie möchten lernen, ihn selbst zu reparieren.. Nutzen Sie die Möglichkeit, das alte Handwerk des Wiener Stuhlgeflechts beim ausgebildeten Korbmachermeister zu erlernen. Bringen Sie gern Ihren kaputten Stuhlsitz mit - bitte nur eckig, bis maximal 86 Löcher - und verhelfen ihm zu neuem Glanz, indem Sie zwei sicherlich arbeitsreiche aber auch für Sie interessante und spannende Tage verbringen.  Am Ende des Workshops nehmen Sie Ihr gutes Stück wiederhergestellt mit nach Hause und haben eine alte Kulturtechnik erprobt. Vielleicht Ihre neue Leidenschaft? Der Kurs findet statt in der Werkstatt von Korbmachermeister Heiner Aurich in Flößberg. Kosten für das Material: 30 EUR, vor Ort zu entrichten. Für das leibliche Wohl wird gesorgt, eine entsprechende Preisliste liegt aus. Wussten Sie? Rohrgeflecht, auch Wiener Geflecht genannt, heißt so, weil die Sitzflächen der Wiener Caféhaus-Stühle oft mit einem Rohrgeflecht ausgestattet waren. Auf Rohrgeflecht (hergestellt aus der Rotang-oder Rattanpalme) sitzt man sehr bequem. Ist es einmal kaputt, braucht man einen versierten Korbmacher, der den Stuhl restauriert - oder man versucht sich selbst einmal. Man kann es zwar heute auch als Meterware kaufen, es lässt sich aber nicht in einen alten Stuhl einpassen, in den es eingeflochten worden ist. Es gibt mindestens 10 verschiedene Geflechtarten, die einen Stuhl einzigartig machen. Ob achteckiges Geflecht, Halbsonnengeflecht, Sterngeflecht, ob Sitz oder Lehne, Ihre Dozenten beherrschen sie alle.

Kursnummer 24B02A51
Gebühr: 201,60
Dozent*in: Heiner Aurich
Vortrag: Marc Chagall (1887- 1985)
Mo. 04.11.2024 14:30
Grimma

Marc Chagall gilt als ein Künstler, der mit seinem Werk einen wesentlichen Beitrag zur christlich-jüdischen Versöhnung geleistet hat. Die Bildsprache ist oftmals phantastisch und weist ins Surreale hinein, zudem wird in vielen Bildern seine jüdische Herkunft sichtbar. Neben seinen weit bekannten Bibelillustrationen entwarf er auch beeindruckende Glaskunstwerke. Immer wieder beeindrucken seine farbenfrohen, bildgewaltigen, aber auch melancholischen Werke. Der Flugtraum, ein charakteristisches Element in seinem Gesamtwerk, wird bei ihm zum Lebensgefühl.

Kursnummer 24G02614
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Tizian – genialer Maler der Hochrenaissance
Mo. 25.11.2024 14:30
Grimma

Tizian (1488/90–1576) zählt zu den größten Altmeistern in der Kunstgeschichte. Mit seinen Kompositionen wie der „Venus von Urbino“, „Danae“ oder der „Madonna mit dem Kaninchen“ war er nicht nur wegweisend für seine zeitgenössischen Malerkollegen, sondern inspirierte immer wieder auch wesentlich später nachfolgende Künstler. Auf ihn geht die Bezeichnung „Tizianrot“ zurück, das unter anderem seinen Ruf als einer der größten Koloristen der venezianischen Malerei begründete. In dem Kurs soll mit vielen Bildbeispielen sein spannendes Leben zwischen Kunst und Begegnung mit den Mächtigen der damaligen Welt nachgezeichnet werden.

Kursnummer 24G02615
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Kunsthistorische Vortragsreihe
Mi. 08.01.2025 15:00
Wurzen

In dieser Reihe beleuchtet die Kunsthistorikerin Dr. Marianne Risch-Stolz das Werk einzelner Künstler oder Künstlergruppen, kunstgeschichtliche Perioden oder die Umsetzung bestimmter Themen in der Kunstgeschichte. In kurzweiligen Vorträgen, zu denen wir herzlich einladen, werden Sie aber auch mit gesellschaftlichen Hintergründen und deren Einflüsse auf Schaffensperioden vertraut gemacht. So versteht Kunst einfach jeder. Die Reihe umfasst die Vorträge mit den Kursnummern: 25W02611 - 25W02615 und wird mit einem ermäßigten Entgelt für alle Vorträge angeboten.

Kursnummer 25W02610
Gebühr: 60,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Tizian – genialer Maler der Hochrenaissance
Mi. 08.01.2025 15:00
Wurzen

Tizian (1488/90–1576) zählt zu den größten Altmeistern in der Kunstgeschichte. Mit seinen Kompositionen wie der „Venus von Urbino“, „Danae“ oder der „Madonna mit dem Kaninchen“ war er nicht nur wegweisend für seine zeitgenössischen Malerkollegen, sondern inspirierte immer wieder auch wesentlich später nachfolgende Künstler. Auf ihn geht die Bezeichnung „Tizianrot“ zurück, das unter anderem seinen Ruf als einer der größten Koloristen der venezianischen Malerei begründete. In dem Kurs soll mit vielen Bildbeispielen sein spannendes Leben zwischen Kunst und Begegnung mit den Mächtigen der damaligen Welt nachgezeichnet werden.

Kursnummer 25W02611
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Hans Holbein d.J. (1497-1543) - Von Augsburg in die Welt
Mi. 22.01.2025 15:00
Wurzen

Das Werk von Hans Holbein d.J. entstand hauptsächlich in Basel und London. Während seiner Zeit in Basel schuf Holbein zahlreiche religiöse Altarbilder und bedeutende Graphikzyklen. Den Zusammensturz der alten, katholischen Weltordnung erlebte er hautnah mit, als die Reformation 1529 in Basel mit einem Bildersturm zum Ausbruch kam und ihn in eine Auftragskrise stürzte. Danach trat er am Hof des englischen Königs Heinrichs VIII. vor allem als Porträtist in Erscheinung. Wegen seines fein ausgewogenen Stils als "Raffael des Nordens" bezeichnet, ist er einer der bedeutendsten Maler des 16. Jahrhunderts.

Kursnummer 25W02612
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: „Die wahre Kunst ist eine Kunst des Weglassens.“ (Oskar Kokoschka)
Mi. 29.01.2025 15:00
Wurzen

Der österreichische Maler, Grafiker und Schriftsteller Oskar Kokoschka (1886-1980) gehörte mit Francis Picabia und Pablo Picasso zu den Künstlern, die der gegenständlichen Malerei auch nach dem Zweiten Weltkrieg treu blieben. Charakteristisch für ihn ist sein gestischer, hingeworfener Pinselstrich, der expressionistisch und durchwoben mit fiebrigen Linien einen unverwechselbaren Stil hervorbrachte. Aus diesem Grunde als entarteter Künstler im Dritten Reich mit 400 beschlagnahmten Bildern diffamiert, musste er ins Exil nach London fliehen und überlebte diese entwürdigende Zeit nur durch Auftragsarbeiten berühmter Persönlichkeiten aus Literatur, Architektur und Politik. In seinen Werken sind alle Motive vertreten: Landschaften, Metaphern mit Bezügen zu Kriegsgräueln, mythologische Themen, Kinder oder einfach nur die Schönheit der Natur. Kokoschka blieb immer der gegenständlichen Malerei treu, der eine bis heute in Salzburg existierende „Schule des Sehens“ als Sommerakademie für Bildende Kunst gründete – ein weiteres Merkmal des Künstlers, Kunst jedermann zugänglich zu machen.

Kursnummer 25W02613
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: Katzenbilder – Künstlerpositionen
Mi. 05.02.2025 15:00
Wurzen

Katzen sind auf Gemälden durch die Jahrhunderte vertreten – welche Aussage übernehmen sie in den Werken? Oder sind sie nur als beliebtes Beiwerk vom Künstler eingefügt worden, auch um seine künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen? Katzen mit verschiedensten emotionalen Haltungen stellen gelegentlich auch Überraschungen auf Gemälden dar, auf denen man diese Tiere gar nicht erwartet.

Kursnummer 25W02614
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Vortrag: „Die Farben mit mir jubeln und weinen...“ - Emil Nolde (1867-1956)
Mi. 19.02.2025 15:00
Wurzen

Einzigartig sind die Arbeiten von Emil Nolde, dessen bewegtes Leben u.a. auch Dresden mit seiner Freundschaft zu den „Brücke-Künstlern“ berührte. Farbenprächtig sind seine Aquarelle, eindrucksvoll seine kraftvoll gestalteten Gemälde, expressiv seine Aussagen. Im Dritten Reich als entarteter Künstler mit Berufsverbot belegt, entstanden in Seebüll seine berühmten „Ungemalten Bilder“, in Kleinformat gemalte Aquarelle, die er später in Gemälde umsetzen wollte. Neueste Forschungen zeichnen nun ein wesentlich differenzierteres Bild des Menschen und seiner Kunst. „Sie beleuchten die Widersprüche in seiner Biografie und bewerten Noldes Rolle als Opfer des Nationalsozialismus neu.“ Viele Bildbeispiele mit Berücksichtigung der neuen Aspekte zeichnen das Leben dieses Künstlers nach.

Kursnummer 25W02615
Gebühr: 14,00
Dozent*in: Dr. Marianne Risch-Stolz
Loading...
22.07.24 12:03:51